Breitbandausbau Bann

Breitbandausbau im Landkreis und in Bann

Das Ausbauprogramm:
Landrat Ralf Leßmeister hat sich zum Ziel gesetzt, den flächendeckenden Ausbau des Breitbandnetzes mit schnellem Internet im Landkreis Kaiserslautern offensiv voranzutreiben.
Derzeit befindet sich ein vom Bund und Land gefördertes Kommunales Investitionsförderprogramm 3.0 in der Umsetzung, wonach alle Adressen, die mit weniger als 30 MBit/s ausgestattet sind, flächendeckend ausgebaut werden sollen. Ende Juni 2018 lief die Abgabefrist für die Erstangebote der TK-Unternehmen in einem europaweiten Ausschreibungsverfahren ab. Zur Zeit läuft die Verhandlungsphase und der Landrat hofft, dass Ende Juli die finalen Angebote vorliegen und im August dann die Zuschlagserteilung erfolgen kann. Läuft alles nach Plan kann dann im November 2018 mit den ersten Baumaßnahmen begonnen werden.

Die erste Ausbaustufe und die Situation in Bann:
In diesem ersten Schritt werden im Landkreis Kaiserslautern an unterversorgten Bereichen insgesamt 3.888 Haushalte, rd. 100 Unternehmen und 90 Institutionen erfasst, was bei 47.600 Haushalten im Landkreis einer Ausbauquote von rd. 9% entspricht. Ebenso werden 41 von 49 Schulen im Kreis Kaiserslautern mit in das Programm aufgenommen und erhalten zukünftig schnelleres Internet. Die Don-Bosco-Grundschule in Bann profitiert von dieser Ausbaustufe ebenfalls und ist mit im Programm enthalten.
Insgesamt verfügt Bann bereits über eine gute Ausbaustufe und die Mehrzahl der Haushalte erreicht bereits derzeit oder durch eigenwirtschaftliche Ausbauaktivitäten Bandbreiten von mindestens 30 MBit/s. In den unterversorgten Bereichen ist die Gemeinde Bann voll im Kreiscluster enthalten. Lediglich das Forsthaus Steigerhof konnte wegen der langen Wegstrecke und dem damit verbundenen hohen Kostenaufwand nicht berücksichtigt werden. Im Landkreis Kaiserslautern sind davon gleichermaßen lediglich rd. 90 Adressen betroffen, was einem unterversorgten Bereich von rd. 0,2% entspricht.

Wie wird gefördert:
Insgesamt wird dieses Programm mit 90% Zuschüssen gefördert: Der Bund beteiligt sich mit 50 und das Land mit 40%. Die restlichen 10% teilen sich Landkreis, Verbandsgemeinde und Ortsgemeinde je zu einem Drittel. Lediglich bei den Schulen übernehmen die Schulträger den ungedeckten 10%-Anteil.

Ausblick:
Landrat Ralf Leßmeister rechnet in den Folgejahren mit weiteren Förderprogrammen. Die erste Ausbaustufe hatte als Förderziel den Ausbau mit Glasfaserkabel zunächst bis zu den so genannten Kabelverzweigern (FTTC – Fibre to the curve). In einer weiteren Ausbaustufe erwartet er Förderprogramme mit dem Glasfaserausbau bis zum Hausanschluss, so genanntes FTTH (Fibre to the Home). Aus diesem Grund bereitet Landrat Leßmeister im Moment eine Markterkundungsstudie für den weiteren Gigabit-Ausbau im Landkreis Kaiserslautern vor. (rl)